DER GRILLGENUSS BEGINNT MIT EINEM SAUBEREN GRILL

Sauberer Grill
Grillgenuss

Wo gehobelt wird, da fallen Späne – das ist beim Grillen nicht anders. Ohne regelmäßige Pflege ist ein Grill durch eingebranntes Fett und Grillrückstände bald unansehnlich und unhygienisch. Die Spuren von Umwelteinflüssen und der Witterung müssen auch ab und an beseitigt werden. Die Hauptarbeit der Reinigung erledigen die Weber Grills aber von selbst. Mit ein paar zusätzlichen Handgriffen und den richtigen Hilfsmitteln bleiben Weber Grills jederzeit einsetzbar und sind treue Begleiter für jede Jahreszeit. Das notwendige Zubehör und alle Tipps und Tricks zum Thema erhalten Sie im Doppler Grillershop.

Die beste Art zu reinigen, ist Schmutz zu vermeiden

Bei Beherzigung einiger Grundregeln gestaltet sich die Reinigung selbst nach einer ausgiebigen Grillsession unkompliziert.

  • überschüssige Marinade vor dem Grillen vom Fleisch abtupfen

  • zucker- und honighaltige Marinaden erst am Ende des Grillvorgangs auftragen

  • Abtropfschalen beim indirekten Grillen und bei der 50/50 Methode verwenden

  • Abdeckhauben schützen vor Staub, Feuchtigkeit und Kratzern

  • Weber Non-Stick BBQ Spray vor dem Auflegen des Grillguts auf den heißen Grillrost sprühen

  • Grillroste aus Gusseisen müssen vor der ersten Verwendung sorgfältig eingebrannt werden

Regelmäßige Reinigung – nach dem Grillen ist vor dem Grillen

Nach jedem Einsatz muss der Grill wieder für den Nächsten vorbereitet werden. Die abgekühlte Asche aus dem Aschebehälter und der Räucherbox wird ausgeleert, Fettauffangbehälter müssen entsorgt oder gereinigt werden. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Grundreinigung ist die Reinigung des Grillrostes. Dazu werden die Reste mit einem Küchenpapier entfernt und dann wird der Grill auf die maximale Betriebstemperatur aufgeheizt, damit alle Rückstände verbrennen und mit der Grillbürste abgebürstet.

  • Bei Holzkohlegrills kann nach dem Grillen die restliche Glut zum erneuten Aufheizen des Rostes verwendet werden. Ist zu wenig Glut da, kann man das zu Beginn der nächsten Grillerei nachholen.

  • Gasgrills werden nach dem Grillen für 10-15 Minuten auf die höchste Stufe aufgeheizt

  • Der Elektrogrill wird auf 260°C aufgeheizt. Der Deckel wird am leichtesten sauber, wenn er noch warm ist. Grobe Verschmutzungen werden mit einem Spatel aus Holz oder Kunststoff entfernt. Anschließend wird noch die auf der Unterseite befindliche Auffangschale entleert.

Hat man diese Schritte erledigt, folgt die Reinigung der Roste mit speziellen Weber Produkten. Grillrostbürsten sind weicher als handelsübliche Stahlbürsten und zerstören die Oberflächen nicht, denn alle Reinigungsprodukte sind speziell auf die einzelnen Grillmodelle und verschiedenen Metallarten abgestimmt.

Die Antihaftbeschichtung, die bei gusseisernen Rosten durch Einbrennen erzeugt wird, darf nicht weggeputzt werden. Wasser, Spülmittel und grobe Bürsten sind tabu. Sie werden nur mit einer weichen Weber Spezialbürste, einem Schwamm und einem Lappen gereinigt.  Sind sie durch das Ausbrennen hellgrau geworden, wird mit einem Tuch Öl auf den warmen Grillrost aufgetragen.

Edelstahlroste sind leicht zu reinigen, nach dem Ausbrennen wird der heiße Grillrost mit dem passenden Zubehör abgebürstet. Profis empfehlen anschließend Weber Grillrost-Reiniger aufzusprühen und ihn mit einem feuchten Schwamm abzuwischen. Sind die Verschmutzungen hartnäckig, kann der Edelstahlrost in Seifenlösung  eingeweicht und mit einer Bürste gereinigt werden. Manche sind zerlegbar und passen in die Spülmaschine.

Ein schnelles Abwischen mit dem für die Oberfläche richtigen Weber Reiniger auf der Grillaußenseite sorgt für Glanz und Pflege.

Intensive Reinigung
Frühjahrsputz

An Edelstahlgrills kann sich witterungsbedingt Flugrost anlagern. Mit dem Weber Edelstahl-Reiniger kann man diese Oberflächen schützen. Bereits entstandene Flecken werden unter Verwendung eines rauen Schwammes und dem Reinigungsmittel in Richtung der Struktur des Metalls ausgerieben.
Gusseiserne Roste sind sehr rau, an ihrer Oberfläche kann es zu Korrosion kommen. Dieser Belag kann durch ausbrennen und reinigen mit der Weber Grillrostbürste und dem anschließenden Auftragen von Öl wieder entfernt werden.
Im Grill sammeln sich mit der Zeit verbrannte Speisereste und Fett. Alles, was durch den Grillrost fällt, landet in der Grillkammer oder in der Fettauffangschale und dem Auffangtrichter. Der Deckel ist durch Fettspritzer und Dunst verschmutzt. Diese Teile müssen periodisch kontrolliert und gereinigt werden.
Je nach Häufigkeit der Verwendung sollte man den Verschmutzungen mit einem fettlösenden Reinigungsmittel, heißem Wasser und einer Spülbürste oder einem Putzschwamm ohne Metallanteil zu Leibe rücken.

  • Bei Holzkohlegrills sammelt sich im Kessel und im Deckel Fett an. Beide werden mit Wasser und einem fettlösenden Mittel geputzt. Stellt man unterhalb des Kessels ein Behältnis auf, kann man das Schmutzwasser auffangen und leicht entsorgen. Hartnäckige Verschmutzungen können nach einer Vorbehandlung mit dem Weber Emaille-Reiniger unkompliziert entfernt werden.

  • Die Brenner der Gasgeräte brauchen Pflege, mit einer leichten Drahtbürste ist das schnell erledigt. Sie sind meist mit Klammern befestigt und können entfernt werden. Liegt dann die Grillkammer frei, wird sie mit Spatel, Schwamm und Fettlöser gereinigt.
  • Die leistungsfähigen Heizelemente der Weber Elektrogrills sind bei höchster Stufe rotglühend. Fett und Bratensaft werden davon weitgehend abgestoßen. Hat man auf kleiner Stufe gegrillt und das anschließende Ausbrennen hat nicht ausgereicht, um alle Verunreinigungen zu beseitigen, kann man diese noch mit Wasser, Spülmittel und einem rauen Schwamm feucht abwischen. Vor der Intensivreinigung bitte den Netzstecker ziehen.
    Für eine intensive Reinigung des Inneren von Elektrogrills der Serie PULSE zieht man das Reglerelement auf der Seite heraus. Nach dem Lösen von zwei Schrauben kann das Heizelement entfernt werden. Die freiliegende Grillkammer wird nun mit Spatel, Schwamm und Fettlöser gereinigt.

Die Grundmaxime des Reinigens aller Weber Grills ist: Schrubben, ja – kratzen, nein. Die dringende Empfehlung lautet, ausschließlich weiche Weber Grillbürsten und sonst kein Metall beim Putzen zu verwenden.
Beim größten Putzehrgeiz darf man nie vergessen, dass sich aufgrund der hohen Temperaturen auf Grillrosten und Flavorizer-Bars herabtropfende Flüssigkeiten einbrennen. Diese Gebrauchsspuren sind kein Qualitätsmangel. Vielmehr ist das die Patina, die Beweis für viele erfolgreiche Grillevents ist.
Zu guter Letzt noch ein Hinweis: Eine gründliche Auffrischung bringt ein Rundumservice für ihren Weber Grill beim Grillershop Doppler. Reinigung, Pflege und Wartung für ein langes Grillleben!

2019-03-15T14:59:25+00:00